boerse am sonntag - headline

Amy Cutler - Turtle Fur


Amy Cutler , geboren 1974 in Poughkeepsie, New York, wurde mit ausgesucht detailfreudigen, narrativen Kunstwerken international bekannt. Ihre kleinformatigen, auffallend stillen Zeichnungen und Gouachen locken den Betrachter in eine märchenhafte Traumwelt, bevölkert von ernst blickenden Frauenfiguren mit pinocchiolangen Nasen, in Reifröcken und mit Besen statt Armen oder Teekesseln statt Köpfen.

Amy Cutler malt rätselhafte Szenerien, in denen sich Frauen eine eigene Welt schaffen – ohne Männer.

Ihre Bilder spielen in einem lebendig ausgedachten Universum, in dem Erinnerungen, Beobachtungen und Eingebungen einander überlagern. Bevölkert werden sie von Frauen, die rätselhaften Beschäftigungen nachgehen und unwahrscheinlichen Situationen ausgesetzt sind: Da werden Tiger genäht und wieder mit Streifen versehen oder Figuren erscheinen aus den felsigen Spalten eines Fjords. Inspiriert von so disparaten Quellen wie den Medien, Märchen, Survival-Handbüchern, persischen Miniaturen oder Buchillustrationen aus dem 19. Jahrhundert und angeregt durch persönliche Erfahrungen oder Tagesereignisse, kreiert Cutler fein ziselierte Szenerien und Dramen um Frauen, Tiere und Hybridwesen. Ihre häufig sehr humorvollen Bildideen hinterlassen dabei manchmal ein mulmiges Gefühl beim Betrachter.

Die Frauen auf Cutlers Bildern, deren Gesichter gleichzeitig entschlossen und nach innen gekehrt sind, verkörpern die emotionale Komplexität von Situationen des echten Lebens. Der Band „Turtle Fur“ zeigt erstmals neue Gemälde, Zeichnungen und präsentiert auch ausführlich Alterations, eine skulpturale Installation, die für das Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia in Madrid entstand.

Eckdaten:

Amy Cutler Turtle Fur

Verlag: Hatje Cantz Verlag

Ausgabe: 176 Seiten

Sprache: Englisch

ISBN: 978-3-7757-2809-6

Preis: 39,80 Euro

www.hatjecantz.de

24.05.2012 | 00:00

Artikel teilen: