boerse am sonntag - headline

Die Kunst des Salons - Malerei im 19. Jahrhundert


Der schöne Schein – Kunst zwischen Stil, Pomp und Kitsch

Bisher warf man auf die Salonmalerei des 19. Jahrhunderts einen recht einseitigen Blick. Dieser verkennt jedoch die malerischen Qualitäten der in ihrer Entstehungszeit gefeierten Stilrichtung, die derzeit eine völlige Neubewertung erfährt.

Dem Autor Norbert Wolf, habilitierter Kunsthistoriker, Privatdozent und freier Autor aus  München, gelingt es in seinem Werk „Die Kunst des Salons“ die Kunst dieser Epoche völlig neu wertzuschätzen.

„Die Kunst des Salons“ bietet erstmals einen ebenso fundierten wie fulminanten Gesamtüberblick zur Populärkunst des 19. Jahrhunderts, die nicht nur alle europäischen Länder, sondern auch die USA abdeckt. Der Betrachter entdeckt in den Werken von Böcklin, Ingres, Lenbach, Manet, Lord Leighton oder Dante Gabriel Rossetti nicht nur fantasievolle und exotische Bildwelten, sondern auch ein künstlerisches Handwerk von höchstem Rang.

Dieser luxuriös ausgestattete Prachtband hält so einiges zum Entdecken bereit. Man findet in ihm die Werke folgender Künstler: Arnold Böcklin, Alexandre Cabanel, Eugène Delacroix, Anselm Feuerbach, Jean-Léon Gérôme, Jean-Auguste-Dominique Ingres, Wilhelm von Kaulbach, Franz von Lenbach, Frederic Lord Leighton, Hans Makart, Edouard Manet, Gabriel von Max, Auguste Renoir, Dante Gabriel Rossetti, John Singer Sargent, James Abbot McNeill Whistler u. a.

Wer dieses Werk unter dem Weihnachtsbaum findet, könnte für Stunden damit beschäftigt sein, darin zu schmökern und die zahlreichen Farbabbildungen – etwa 230 an der Zahl –  zu bestaunen.

Eckdaten:

Die Kunst des Salons – Malerei im 19. Jahrhundert

Norbert Wolf

Verlag: Prestel Verlag

Ausgabe: 288 Seiten

Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3-7913-4625-0

Preis: 99,00 Euro

www.randomhouse.de/prestel

07.12.2012 | 00:00

Artikel teilen: