Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
Märkte >

USA: Gewinne zum Auftakt

2011 zeigten sich die US-Indizes trotz aller Störfeuer vergleichsweise robust. So fiel der Verlust beim NASDAQ Composite mit 1,8% gering, beim S&P 500 mit 0,02% nur minimal aus. NASDAQ 100 und Dow Jones hielten sich mit 2,7% sowie 5,5% sogar im Plus.

BÖRSE am Sonntag

2011 zeigten sich die US-Indizes trotz aller Störfeuer vergleichsweise robust. So fiel der Verlust beim NASDAQ Composite mit 1,8% gering, beim S&P 500 mit 0,02% nur minimal aus. NASDAQ 100 und Dow Jones hielten sich mit 2,7% sowie 5,5% sogar im Plus.

Letzterer stieg damit bereits das dritte Jahr in Folge, auch wenn sich die Dynamik kontinuierlich verringerte. Positiv begonnen hat auch das neue Börsenjahr. Nachdem die US-Börsen am Montag feiertagsbedingt geschlossen hatten, gab es gleich am Dienstag eine feste Tendenz. Besser als erwartete Konjunkturdaten sorgten für Kaufinteresse. Zudem vollzogen die US-Aktienmärkte wohl die freundliche Entwicklung an den bereits am Montag geöffneten europäischen Börsen nach. Bereits am Mittwoch sank die Kauflaune aber wieder merklich. Ähnlich sah es am Donnerstag aus, auch wenn sich die US-Indizes von den anfänglichen Verlusten erholen konnten. Die Sorgen wegen der wieder stärker im Fokus stehenden europäischen Schuldenkrise sowie des etwas enttäuschenden ISM-Index Dienstleistungen, wurden dabei offenbar von dem deutlich besser als erwarteten ADP-Arbeitsmarktbericht überkompensiert. Am Freitag folgten die offiziellen Arbeitsmarktdaten, die ebenfalls über den Prognosen lagen. Die europäische Schuldenkrise wog aber wohl schwerer, was die US-Indizes leicht drückte. Zur Vorwoche blieb es aber bei Gewinnen.