Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
Märkte >

USA: Überraschender Zinsschritt

An den US-Aktienmärkten war die vergangenedWoche zwar verkürzt, denn die Börsendblieben am Montag feiertagsbedingt geschlossen, an den restlichen Handelstagen war aber für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Zum einen gab es einige Konjunkturdaten, wobei insbesondere der Einkaufsmanagerindex für die Region New York im Februar mit seinem überraschend deutlichen Anstieg positiv überraschte. Aber auch die Industrieproduktion Januar oder der Philadelphia Fed Index Februar fielen besser aus als erwartet. Zum anderen gab es am Donnerstag mit den stärker als erwartet gestiegenen wöchentlichen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe und dem geringer als prognostizierten Plus beim Index der Frühindikatoren Januar kleine Dämpfer. Insgesamt zeigten die Daten der Woche aber ein positives konjunkturelles Bild. Untermauert wurde es von dem erneut verbesserten Wachstumsausblick der US-Notenbank. Die wirtschaftliche Aktivität hat sich zuletzt weiter verstärkt, hieß es in dem Protokoll der letzten Ratssitzung. Die insgesamt erträglichen Fakten stützten die Kurse, die sich am Freitag auch von der am Donnerstagabend nach Börsenschluss überraschend erfolgten Zinsanhebung nur kurz negativ beeinflussen ließen. Die US-Notenbank hatte betont, mit der jüngsten Erhöhung des Diskontsatzes nicht von der weiterhin expansiven Geldpolitik abrücken zu wollen, was wohl etwas beruhigte.

BÖRSE am Sonntag

An den US-Aktienmärkten war die vergangenedWoche zwar verkürzt, denn die Börsendblieben am Montag feiertagsbedingt geschlossen, an den restlichen Handelstagen war aber für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Zum einen gab es einige Konjunkturdaten, wobei insbesondere der Einkaufsmanagerindex für die Region New York im Februar mit seinem überraschend deutlichen Anstieg positiv überraschte. Aber auch die Industrieproduktion Januar oder der Philadelphia Fed Index Februar fielen besser aus als erwartet. Zum anderen gab es am Donnerstag mit den stärker als erwartet gestiegenen wöchentlichen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe und dem geringer als prognostizierten Plus beim Index der Frühindikatoren Januar kleine Dämpfer. Insgesamt zeigten die Daten der Woche aber ein positives konjunkturelles Bild. Untermauert wurde es von dem erneut verbesserten Wachstumsausblick der US-Notenbank. Die wirtschaftliche Aktivität hat sich zuletzt weiter verstärkt, hieß es in dem Protokoll der letzten Ratssitzung. Die insgesamt erträglichen Fakten stützten die Kurse, die sich am Freitag auch von der am Donnerstagabend nach Börsenschluss überraschend erfolgten Zinsanhebung nur kurz negativ beeinflussen ließen. Die US-Notenbank hatte betont, mit der jüngsten Erhöhung des Diskontsatzes nicht von der weiterhin expansiven Geldpolitik abrücken zu wollen, was wohl etwas beruhigte.