Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
Märkte >

USA: Warten auf die weiteren Bilanzen

Nach dem enttäuschenden Arbeitsmarktberichtin der Vorwoche gab es jüngst keinebösen Überraschungen. Im Gegenteil: ZumWochenauftakt konnte der ISM-Index fürden Dienstleistungssektor (Juni) positiv überraschen,da stärker gestiegen als prognostiziert.Nachdem dann am Dienstag Diskussionenüber ein mögliches weiteres US-Konjunkturpaketdie Annahme unterfütterten, dasses wohl nicht so schnell die gewünschte Erholungder US-Wirtschaft geben wird undzudem auch die Sorgen vor der US-Berichtssaisondie Kurse an der Wall Street deutlicherunter Druck brachten, atmeten die Investorenangesichts der besser als erwartet bekannt gegebenenAlcoa-Zahlen am Mittwoch wiederetwas auf. Der Aluminiumhersteller hatte einengeringeren Verlust verbucht, als befürchtetund damit zumindest kurzfristig die Angst vorden bevorstehenden Bilanzen genommen. DieUS-Indizes konnten davon aber nicht wirklichprofitieren. Die Investoren zeigten sich zurückhaltendvor den weiteren Quartalszahlen, wassich in einem lustlosen Geschäft am Donnerstagmanifestierte und daher auch die deutlichbesser als erwartet gemeldeten wöchentlichenErstanträge auf Arbeitslosenhilfe kaum fürpositive Impulse sorgten. Vor dem Wochenendehielten sich die Verluste dann bei dünnemGeschäft in Grenzen, auch wenn die Verbraucherstimmungder Uni Michigan in der erstenJuli-Umfrage deutlicher fiel als prognostiziert.

BÖRSE am Sonntag

Nach dem enttäuschenden Arbeitsmarktberichtin der Vorwoche gab es jüngst keinebösen Überraschungen. Im Gegenteil: ZumWochenauftakt konnte der ISM-Index fürden Dienstleistungssektor (Juni) positiv überraschen,da stärker gestiegen als prognostiziert.Nachdem dann am Dienstag Diskussionenüber ein mögliches weiteres US-Konjunkturpaketdie Annahme unterfütterten, dasses wohl nicht so schnell die gewünschte Erholungder US-Wirtschaft geben wird undzudem auch die Sorgen vor der US-Berichtssaisondie Kurse an der Wall Street deutlicherunter Druck brachten, atmeten die Investorenangesichts der besser als erwartet bekannt gegebenenAlcoa-Zahlen am Mittwoch wiederetwas auf. Der Aluminiumhersteller hatte einengeringeren Verlust verbucht, als befürchtetund damit zumindest kurzfristig die Angst vorden bevorstehenden Bilanzen genommen. DieUS-Indizes konnten davon aber nicht wirklichprofitieren. Die Investoren zeigten sich zurückhaltendvor den weiteren Quartalszahlen, wassich in einem lustlosen Geschäft am Donnerstagmanifestierte und daher auch die deutlichbesser als erwartet gemeldeten wöchentlichenErstanträge auf Arbeitslosenhilfe kaum fürpositive Impulse sorgten. Vor dem Wochenendehielten sich die Verluste dann bei dünnemGeschäft in Grenzen, auch wenn die Verbraucherstimmungder Uni Michigan in der erstenJuli-Umfrage deutlicher fiel als prognostiziert.