boerse am sonntag - headline

Gesamtsieger Zertifikate Award Austria 2020: Raiffeisen Centrobank

Gewinner Jury-Gesamtpreis v.l.n.r. Frank Weingarts (onemarkets by HypoVereinsbank), Philipp Arnold (Raiffeisen Centrobank), Uwe Kolar (Erste Group).



Jobsalle Jobs

Bereits zum vierzehnten Mal veranstalteten das Zertifikate Forum Austria und das ZertifikateJournal den Zertifikate Award Austria, bei dem die Emittenten für die besten und innovativsten Produkte ausgezeichnet wurden. Als Sieger der Gesamtwertung ging die Raiffeisen Centrobank hervor.

Eine unabhängige 23-köpfige Fachjury aus Asset Managern, Retail-Bankern, Online- Brokern und Finanzjournalisten beurteilte die Qualität der Serviceleistungen und Anlagekonzepte jener Emittenten, die auf dem österreichischen Markt tätig sind. Sie kürte die besten Zertifikate-Häuser in neun Einzelkategorien sowie den Gesamtsieger. Das Publikum wählte über ein Online-Voting, an dem mehr als 4.500 Anleger teilnahmen, das „Zertifikate-Haus des Jahres“.

Als Sieger der Gesamtwertung ging die Raiffeisen Centrobank hervor. Die weiteren Plätze am Podest gingen an onemarkets by HypoVereinsbank und Erste Group.

Beim Publikumspreis des Zertifikate Award Austria standen in diesem Jahr die Leistungen der Emittenten im Bereich „Info & Service” zur Abstimmung. Die Anleger kürten jenen Emittenten, der ihrer Meinung nach in diesem Bereich die beste Arbeit für die Entwicklung des österreichischen Zertifikatemarktes leistet. Zum „Zertifikate-Haus des Jahres“ wurde Raiffeisen Centrobank vor Erste Group und onemarkets by HypoVereinsbank gekürt.

Mitverantwortlich für den Erfolg des Zertifikate Award Austria 2020 waren auch die Sponsoren: Wiener Börse, Börse Stuttgart und Börse Frankfurt, EY Österreich, adesso, bankdirekt.at, flatex, DADAT, Hello bank!. Als Medienpartner fungierten finanzen.at, Börse Express, Börse Social Network, GELD-Magazin, trend, onvista, Gewinn, Börsen-Kurier, Zertifikate Austria, Der Zertifikateberater sowie das ZertifikateJournal als Co-Veranstalter.

Lesen Sie auch: Der Staat braucht neue Möglichkeiten, korrupte Firmengeflechte zu bestrafen

23.09.2020 | 11:40

Artikel teilen:

-->