boerse am sonntag - headline

Diese Aktien profitieren von der Coronavirus-Krise

Corona-Virus: Viele Anleger ziehen sich zurück und fürchten einen globalen Einbruch von Konjunktur und Aktienkursen. Einige Titel jedoch steigen mit der Krise (Bild: Shutterstock).


Das Coronavirus verbreitet sich immer schneller und ist nun auch in Deutschland angekommen. Während die Börsen insgesamt verunsichert sind, profitieren bestimmte Pharma- und Medizinaktien

Die Börsen reagieren weltweit mit großer Verunsicherung auf die Coronavirus-Epedemie. Viele Anleger ziehen sich zurück und fürchten einen globalen Einbruch von Konjunktur und Aktienkursen. Einige Titel jedoch steigen mit der Krise.

Immer wieder werden dabei Pharma-Unternehmen genannt, die vermeintlich kurz davor stehen, ein Medikament oder einen Impfstoff anzubieten. Investoren rechnen offenbar mit steigender Nachfrage nach Medizinprodukten und Gesundheitsdienstleistungen. Pharmaktien werden in diesem Umfeld grundsätzlich positiver bewertet, selbst Schwergewichte wie Merck, Novartis oder Bayer. Insbesondere Roche hat etwas Konkretes zu bieten. Der Schweizer Pharmakonzern Roche hat von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für sein Grippemittel Xofluza bei Patienten mit hohem Komplikationsrisiko erhalten. Mit der neuen Viruswelle könne man nun Xofluza als einzige zugelassene Behandlung für Menschen mit einem hohen Risiko für Grippekomplikationen anbieten.

In Deutschland findet vor allem die Aktie von Draegerwerk neues Interesse. Das Lübecker Medtech-Unternehmen hat unter anderem einen Geschäftsbereich Atemschutz mit entsprechenden Schutzmasken. Der Medizintechnikkonzern hat im abgelaufenen Jahr den Umsatz wie geplant um gut sieben Prozent auf knapp 2,8 Milliarden Euro gesteigert. Die Ebit-Marge lag bei 2,3 bis 2,5 Prozent. Eine schwache Jahresprognose 2020 drückte den Kurs Mitte Januar nach unten. Mit der Corona-Virus-Krise steigen die Notierungen plötzlich wieder an. Ein fundamentales Schnäppchen ist die Aktie, selbst wenn die Analystenziele bei der Marge erreicht werden sollten, nicht. Das KGV liegt bei 21.

Auch die Aktie von Alpha Pro Tech ist schlagartig stark gefragt: Das kanadische Unternehmen stellt Mundschutz und Atemmasken her. Die Aktien stiegen binnen weniger Tage bis zu 25 Prozent , jetzt kommt es zu Gewinnmitnahmen, aber das Papier ist spekulativ interessant. Kein Wunder: Der Run auf die Masken ist riesig. Nur wenige Stunden nach Bekanntwerden des ersten Falls in Bayern ist auch in München vielerorts schon kein Mundschutz mehr zu haben. Die Hersteller kommen mit der Produktion kaum hinterher.
Die Aktie von Biocryst ist seit November von 1,60 auf 3 Dollar gestiegen. Beim Impfstoffanbieter Novavax ist der Wert seit Jahresbeginn von 4,50 Dollar auf mehr als 7 Dollar empor geschnellt.
Auch die Aktien von Ecolab steigen. Nicht nur in Krankenhäusern wird das hygienische Reinigen bei einer Pandemie wichtiger. Das US-Unternehmen ist mit 15 Milliarden Dollar Umsatz ein weltweit führender Anbieter von Produkten und Dienstleistungen im Bereich der industriellen Reinigung und Hygiene. Ecolab ist in mehr als 160 Ländern tätig und beschäftigt weltweit über 40.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat 2019 voraussichtlich 5,85 Dollar je Aktie verdient, das ist ein Plus von mehr als 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Und auch in China selber steigen die Aktien von Shandong Lukang Pharma (Antibiotika-Hersteller) ebenso sprunghaft wie die von Zhende Medical (Hersteller Verbandsmaterial und Desinfektionsmittel für chirurgische Instrumente). Über ein ähnliches Produktprogramm verfügt auch Jiangsu Nanfang Medical, dessen Aktienkurs ebenfalls empor schnellt. Zu den Profiteuren gehörte auch Jiangsu Lianhuan Medical und die Aktie von Star Lake Biosciene oder Shanghai Shenqi Pharmaceutical, ein Hersteller von Medikamenten gegen Grippe.

Lesen Sie auch: Löst der Corona-Virus einen Börsen-Crash aus?

05.02.2020 | 10:55

Artikel teilen: