boerse am sonntag - headline

Tops und Flops der Unternehmenswelt


Tops

The Priceline Group: Starke Zahlen beflügeln
Der Anbieter von Online-Reiseportalen ist im Schlussquartal 2014 erneut kräftig und profitabel gewachsen. Firmenchef Darren Huston sprach von einem starken Quartal. Es krönte ein sehr erfolgreiches Gesamtjahr. Zudem blickt der Vorstand zuversichtlich nach vorn. Zahlen und Ausblick kamen bei den Investoren sehr gut an. Die Aktie der Priceline Group (WKN: 766054) gehörte in der vergangenen Woche zu den stärksten Werten im NASDAQ 100. Sie setzte damit die seit Ende Januar auszumachende Erholung dynamisch fort.

Boston Scientific: Erleichterung nach Einigung
Der Hersteller von Medizinprodukten wie zum Beispiel Katheter, Stents und die Defibrillatoren hat einen langjährigen Rechtsstreit beigelegt. Er zahlt dazu dem US-Konzern Johnson & Johnson (WKN: 853260) 600 Mio. US-Dollar und damit deutlich weniger als die im schlimmsten Fall möglichen 7 Mrd. US-Dollar. In dem Streit ging es um die Übernahme des Unternehmens Guidant, an der auch Johnson & Johnson interessiert war und daher 2004 ein Übernahmeangebot vorlegte. Letztlich kam jedoch Boston Scientific (WKN: 884113) zum Zug.

RIB Software: Wachstumsschub treibt Kurs

Die Aktie des deutschen Softwareherstellers (WKN: A0Z2XN) gehörte jüngst zu den stärksten Werten im TecDAX. Für Rückenwind sorgten die vorgelegten vorläufigen Ergebnisse 2014. Ein starkes Schlussquartal krönte dabei ein insgesamt sehr erfolgreiches Jahr. Dieser Umstand wurde auch von den Anlegern honoriert. Der Aktienkurs kletterte zwischenzeitlich über das bisherige im Juni 2014 markierte Allzeithoch. Zwar konnten die neuen Rekorde nicht gehalten werden, dennoch verbuchte das Papier ein solides Wochenplus.

Lesen Sie über die Flops auf der nächsten Seite:
|

Flops

Garmin: Schwächer nach Zahlen
Der in der Schweiz ansässige Konzern ist Spezialist für Navigations-Empfänger zur satellitengestützten Positionsbestimmung und Navigation für verschiedenste Bereiche. Jüngste legte er Zahlen für 2014 vor. Umsatz und Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stiegen, während höhere Steuern den Nachsteuerprofit drückten. Garmin (WKN: A1C06B) kündigte dennoch eine steigende Dividende an. Die Anleger ließen sich davon aber nicht ködern. Der NASDAQ-100-Wert verlor deutlich. Lag es vielleicht an den vorsichtigen Prognosen?

Fossil Group: Trübe Aussichten
Der Einbruch des Aktienkurses nach Vorlage der 2014er-Zahlen impliziert, dass der US-Designer von Fashion-Accessoires einmal mehr nicht mit Ausblick und Ergebnissen überzeugen konnte. Und auch die Aussichten sind nicht besonders rosig. Der Vorstand rechnet im ersten Quartal 2015 mit einem Umsatzrückgang zwischen 5,5 und 7,5 Prozent. Und auch im Gesamtjahr wird ein Minus prognostiziert. Zudem dürfte das Ergebnis je Aktie (EPS) deutlich sinken. Nach 7,10 US-Dollar 2014 liegt die erwartete Spanne bei 5,45 bis 6,05 US-Dollar.

Pfeiffer Vacuum: Sinkende Ergebnisse
Die Aktie des Spezialisten für Vakuumtechnik hatte vom Mehrjahrestief im November 2014 haussiert. Bis zum Hoch in der Vorwoche ging es um fast 50 Prozent aufwärts. Jüngst rutschte der Kurs nun deutlich ab, was insbesondere am Einbruch am Freitag lag. Pfeiffer Vacuum (WKN: 691660) hatte Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2014 vorgelegt. Das Unternehmen meldete sinkende Ergebnisse. Die Dividende will der TecDAX-Wert jedoch auf dem Vorjahresniveau von 2,65 Euro je Aktie halten.

24.02.2015 | 12:22

Artikel teilen: