boerse am sonntag - headline

Tops & Flops der Woche


TOPS

Yahoo: Im Alibaba-Rausch
Vor dem Börsengang des chinesischen IT-Riesen Alibaba ging es bei Yahoo so richtig zur Sache. Innerhalb von acht Wochen kletterte die Aktie des amerikanischen Internet-Konzerns (WKN: 900103) von 33 auf 43 Dollar. Auch wenn es Mitte der Woche wieder zu Korrekturen kam: Sollte Alibaba weiterhin an der Börse zu den Lieblingen gehören, hat auch Yahoo etwas davon. Schließlich halten die Amerikaner mehr als 20 Prozent der Aktien von Alibaba – für westliche Investoren war es bisher eine der wenigen Möglichkeiten, vom E-Commerce in China zu profitieren.

Adidas: Übernahmegerüchte treiben Preis
Nach Berichten verschiedener Medienagenturen prüft derzeit ein Hedgefonds den Einstieg bei Adidas. Das ließ den Aktienkurs (WKN: A1EWWW) des Sportartikelherstellers diese Woche durch die Decke schießen. In vier Tagen sprang der Titel von 57 auf 62 Euro – ein Plus von rund neun Prozent. Auch fundamental sieht es für die Herzogenauracher nicht schlecht aus: Die Investmentbank Barclays rechnet in den nächsten vier Jahren mit einem durchschnittlichen Gewinnwachstum je Aktie von 18 Prozent jährlich – dies sei höher als der Sektordurchschnitt, das Kursziel liegt bei 65 Euro.

United Internet: Kaufgelegenheit nach Absturz
Am Dienstag brach die Aktie von United Internet (WKN: 508903) um fast acht Prozent ein. Grund dafür war eine Kapitalerhöhung ohne Bezugsrechte, durch die Konzernkasse nach den jüngsten Zukäufen wieder gefüllt werden sollte. Die Analysten sehen die Beschaffung des frischen Geldes jedoch als strategisch sinnvoll an. Für die DZ Bank ist die TecDAX-Aktie ein Kauf. Derzeit notiert das Papier bei 34 Euro. Die DZ Bank sieht bei dem Titel einen fairen Wert von 39 Euro. Der Kursverlust in Reaktion auf die Ausgabe neuer Aktien biete eine „klare Kaufgelegenheit“, meint die Bank.


FLOPS

SAP: Skepsis nach der Übernahme
Eigentlich sollte die SAP-Aktie (WKN: 716460) startklar für den großen Ausbruch sein. Doch es kam wie so oft an der Börse ganz anders. Der Softwarekonzern hat US-Anbieter Concur für rund 6,5 Milliarden Euro übernommen und sich damit im aussichtsreichen Cloud-Bereich verstärkt. Die Übernahme wurde mit Hilfe von Kreditlinien über sieben Milliarden Euro finanziert. Dies fand bei den Anlegern jedoch keinen Beifall. „Das ist ein teures Geschäft, das die Margen verwässern wird“, sagte ein Börsianer. Die SAP-Aktie notierte am Freitag als einziges DAX-Papier im roten Bereich.

Peugeot: Auf Seitwärtskurs
Dem Autosektor geht es gut. So marschiert auch die Aktie von Peugeot in diesem Jahr zügig nach oben. Der Titel des französischen Autoherstellers (WKN: 922748) liegt bislang mit 35 Prozent im Plus, derzeit notiert das Papier bei 10,50 Euro. Allerdings könnte die Bergfahrt bald fürs Erste vorbei sein. Die Privatbank Berenberg geht davon aus, dass der Kurs seitwärts läuft und stuft die Aktie mit „Halten“ und einem Kursziel von 11 Euro ein. Den Franzosen stünden noch harte Reparaturarbeiten bevor. Es sei ein schwerer Weg vom europäischen Anbieter zum Global Player.

Aurubis: Neuer Chef gesucht
Der Kupferhersteller Aurubis muss sich einen neuen Chef suchen. Der bisherige Boss Peter Willbrandt steht für eine Verlängerung seines bis Ende März kommenden Jahres laufenden Vertrags nicht zur Verfügung. Willbrandt hat nach Angaben des MDAX-Konzerns persönliche Gründe für seine Entscheidung angegeben. Die Aktie (WKN: 676650) knickte nach der Nachricht ein. Ob der seit August anhaltende Aufwärtstrend nun gestoppt ist, steht aber noch in den Sternen. Sollte sich die Weisheit bewahrheiten, dass neue Besen besser kehren, könnte es schnell wieder nach oben gehen.

21.09.2014 | 06:54

Artikel teilen: