boerse am sonntag - headline

Tops & Flops

u.a.:

Produktions- und Entwicklungsstandort Manila, Philippinen.


Tops

Wacker Neuson: Aufwärtstrend fortgesetzt
Die Aktie (WKN: WACK01) des Herstellers von Baugeräten und Baumaschinen ist weiterhin im Aufwind. Er setzt damit den dynamischen Anstieg fort, der seit Mitte April auszumachen ist. Seither schoss der SDAX-Wert bereits mehr als 30 Prozent in die Höhe. Nachrichten aus dem Unternehmen gab es jüngst nicht. Wahrscheinlich hält sich die Zuversicht, dass das Unternehmen nach dem starken Jahresauftakt auch im zweiten Quartal gute Geschäfte macht und daher womöglich seine Prognosen für das Gesamtjahr erhöhen könnte.

Manz: Großauftrag im Batterie-Segment
Der Hightech-Maschinenbauer hat einen Großauftrag im Batteriesegment erhalten. Manz (WKN: A0JQ5U) steigt dabei in den Bereich von Lithium-Ionen-Akkus für Unterhaltungselektronik ein, die immer leistungsfähiger sein müssen. Das Potenzial für Folgeaufträge sei groß. Die Gesellschaft punktete eigenen Angaben zufolge mit ihrer innovativen Produktionstechnologie, zu der Kernprozesse wie das Laserschneiden und das schnelle hochpräzise Stapeln von Elektrodenblättern zählen. Manz bekräftigte ferner die Gesamtjahresziele.

International Game Technology: Stellt sich zum Verkauf
Das US-Unternehmen entwickelt und produziert einarmige Banditen und andere Spieleautomaten. Die Geschäfte laufen seit geraumer Zeit nur mäßig. Die Aktie des S&P-500-Wertes ist daher seit dem Zwischenhoch im September vergangenen Jahres im Rückwärtsgang. Jüngst gab es nun einen kräftigen Aufwärtsimpuls. International Game Technology (WKN: 867131) ist Presseberichten zufolge auf der Suche nach Käufern. Es soll auch schon bereits attraktive Interessensbekundungen geben. Das schürt Kursfantasie.

Flops

Deutsche Lufthansa: Gewinnwarnung
Der Aktienkurs von Europas größter Fluggesellschaft (WKN: 823212) war jüngst im Sinkflug. Der neue Konzernchef Carsten Spohr hatte die von seinem Vorgänger Christoph Franz ausgegebenen Gewinnziele zusammengestrichen. Begründet wurde dies mit schwachen Geschäften in Europa und Nordamerika. In diesem Jahr soll der operative Gewinn bei nur noch rund einer Mrd. Euro liegen, statt bisher 1,3 bis 1,5 Mrd. Euro. Für 2015 wurde die Prognose zwei Mrd. Euro eingedampft (siehe: unser „Kopf der Woche“).

Tyson Foods: Legt im Bieterkampf nach
Der US-Konzern gehört zu den weltweit größten Akteuren im Fleisch-Geschäft. In den USA ist Tyson Foods (WKN: 870625) bereits die Nummer 1. Das reicht dem Unternehmen jedoch nicht. Es will den Würstchenfabrikanten Hillshire Brands (WKN: A1JZFH) schlucken und erhöhte nun sein Kaufangebot. Es liegt mit 63 US-Dollar je Aktie über dem Gebot des Wettbewerbers Pilgrim's Pride (WKN: A0YJBW), der bislang mit 55 US-Dollar sein Übernahmeinteresse bekundete. Beide potentiellen Käufer hatten anfänglich 50 US-Dollar geboten.

Vallourec: Rechnet mit Gewinnrückgang
Der französische Stahlhersteller ist Spezialist für nahtlos gewalzte Stahlrohre. Vallourec (WKN: 852809) überraschte seine Aktionäre jüngst mit einer Gewinnwarnung. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) dürfte im Gesamtjahr 2014 um zehn Prozent sinken. Als Grund wurde die geringere Nachfrage, vor allem vom Großkunden Petrobras (WKN: 932443) genannt. Der Kurs der im französischen Leitindex CAC 40 enthaltenen Aktie brach daraufhin ein.

14.06.2014 | 19:59

Artikel teilen: