Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
Lebensart > Christie's Auktion

Millionen für Schumis Uhren

(Foto: picture alliance / dpa / Christiane Oelrich)

Michael Schumacher war ein großer Uhren-Liebhaber. In Genf sind nun acht Zeitmesser des ehemaligen Rennfahrers bei einer Auktion versteigert worden.

Bei einer Uhren-Auktion von Christie’s im „Four Seasons“ in Genf, sind auch acht Uhren von Michael Schumacher unter dem Hammer gelandet. Insgesamt erlösten die Edel-Zeitmesser, die teils speziell für die Rennfahrerlegende gefertigt worden waren, rund 3,2 Millionen Franken. Das entspricht in etwa 3,25 Millionen Euro. Schumachers Familie, die in der Nähe des Genfer Sees lebt, hatte die Versteigerung in Auftrag gegeben. Schumacher hatte sich 2013 beim Skifahren schwer am Kopf verletzt und wird seither durch seine Familie von der Öffentlichkeit abgeschirmt. Über seinen Gesundheitszustand ist derzeit nichts bekannt.

Das exklusivste Chronometer der versteigerten Kollektion war dabei eine F.P. Journe „Vagabondage“, wohl aus dem Jahr 2004. Der einstige Ferrari-Teamchef Jean Todt hat sie speziell für Schumacher fertigen lassen und sie dem Rennfahrer zu Weihnachten geschenkt. Das Ziffernblatt ist Ferrari-rot und wird von sieben Symbolen für die sieben Weltmeistertitel des deutschen Formel1-Piloten geschmückt. Auf der Rückseite steht eingraviert „for my friend Michael Schumacher“.

Solche einzigartigen Stücke lieben Sammler. Wertsteigernd dürften bei „Schumis Uhren“ auch ein paar leichte Gebrauchsspuren gewirkt haben. Dies schließlich deuteten darauf hin, dass die Uhren tatsächlich von ihrem prominenten Besitzer getragen worden seien, hatte ein Experte im Rahmen der Versteigerung erklärt. Am Ende ging die „Vagabondage“ für umgerechnet etwas mehr als 1,2 Millionen Euro, plus 25 Prozent Provision, an einen privaten Bieter. Insgesamt gingen die acht Zeitmesser an nur vier Sammler. Fünf einzeln versteigerte F.P. Journe-Ruthenium-Uhren – alle aus einer Serie – gingen für 1,5 Millionen Euro an ein und denselben Bieter, der für rund 15.000 Euro auch noch die zugehörige Schatulle ersteigerte.

Einen neuen Besitzer fanden darüber hinaus auch eine Rolex und eine Audemars Piguet von Schumacher für rund 250.000, respektive 330.000 Euro. An wen die wertvollen Stücke gingen, ist nicht bekannt. „Es gab internationales Interesse für die Uhren und sie sind alle von privaten Sammlern gekauft worden“, hielt sich das Auktionshaus Christie’s bedeckt.

Insgesamt wurden bei der Auktion Uhren im Gesamtwert von 23 Millionen Euro versteigert. Das höchste Gebot wurde dabei nicht für einen Zeitmesser Schumachers, sondern mit 2,5 Millionen Euro für eine alte Patek Philippe abgegeben.

OG

Ähnliche Artikel